Hoch die Hände, Wochenende!

Dienstag, 30.10.2018

Wow, war dieses Wochenende geil!

Ich habe den Freitagnachmittag frei bekommen, da ich am Samstag für die Familie babysitten sollte.

Deshalb konnte ich mit dem Bro Pair in die Stadt und wir sind zum Curtin House, auf die Rooftopbar, und haben dort die Aussicht genossen. Hinterher sind wir zu Mc Donalds gegangen, haben uns den Bauch vollgeschlagen, und sind noch zur Princes Bridge. Dort haben sich unsere Wege getrennt und ich bin zum Melbourne Sports & Aquatic Centre gefahren, um die Finals der Short Course Championships 2018 live zu sehen. Es war der absolute Wahnsinn!!!

Ich habe Emily Seebohm, Ariarne Titmus, Emma McKeown, Mitchell Larkin, Mack Horton, Kyle Chalmers und Cameron McEvoy live schwimmen sehen, alle "Stars und Sternchen" am australischen Schwimmerhimmel. Wenn ich nächstes Jahr die WM schaue, werde ich stolz sagen können, sie alle live gesehen zu haben!

Cate und Bronte Campbell waren leider nicht da, dafür habe ich mit Emma McKeown ein Selfie machen können :-)

Nachdem die Finals für den Tag vorbei waren, bin ich zu dem Hostel in St. Kilda, welches ich für die Nacht gebucht hatte. Das war ein totaler Reinfall, aber da ich zwei Tage vorher kaum eine Auswahl gehabt habe, war ich schon froh, da noch für 27$ untergekommen zu sein. Mir wurde gesagt, dass sie keine Kissen und Bettdecken mehr hätten und auch bei dem Spannbettlaken war sich der Rezeptionist nicht ganz sicher, ob es schon benutzt war. Handtücher hätten dann auch noch extra gekostet, weshalb ich mich dann dagegen entschieden habe, ich hatte ja schließlich nur eine Nacht in dem Hostel vor mir. Gehaust habe ich im 6er Zimmer, einen Schlüssel bekam ich nicht. Das Bett war sehr klein und ich hatte die ganze Nacht Angst, aus dem Stockbett zu fallen :-) Naja gut, geschlafen habe ich sowieso kaum. Eine Fraubei mir im Zimmer hatte Asthma, weshalb sie die Nacht durchgehustet hat und vor der Tür fuhr alle 5min eine Tram vorbei. Ab ca 4 Uhr morgens war das Zimmer hell vom Sonnenschein und ich habe es schließlich aufgegeben zu schlafen :-)

Morgens war ich schnell fertig, denn abgeschminkt habe ich mich abends nicht und da es überraschenderweise doch kein Frühstück gab, stand ich im Schhwimmbad schnell auf der Matte xD

Die Vorläufe waren mindestens genauso spannend wie die Finals am Tag davor und mir viel es verdammt schwer, nach Hause zum Babysitten zu fahren, da Cate Campbell mittags im Schwimmbad für ein Meet & Greet angemeldet war. Aber gut, wie heißt es so schön: Man kann nicht alles haben, und da die Arbeit vor geht, fuhr ich zurück.

 

 

 

Der Samstag ging dann relativ langsam vorbei. Ich habe noch mit meiner Familie geskyped und bin dann ins Bett.

Sonntags musste ich richtig früh in die Stadt, da die Züge derzeit nicht fahren und durch Busse ersetzt wurden. Also fast 4h statt 2,5h... da fehlen´dann auch mir die Worte, denn so toll ist die Fahrerei dann auch nicht. Dennoch war der Tag echt toll.

Ich bin erst mit einer Finnin auf dem Eureka Tower gewesen, 88. Stock und eine grandiose 360 Grad Sicht über die ganze Stadt! Dafür lohnt es sich, Eintritt zu zahlen :-)

Wir haben dann Fotos gemacht, die Aussicht genossen und sind dann zu Dominos, wo eine andere Finnin zu uns gestoßen ist. Hinterher sind wir noch durch die Graffiti Laneways gelaufen bis es kalt wurde, da sind wir dann alle in unsere warmen Züge/Busse gestiegen und ab nach Hause :-)