Erster Eindruck meiner neuen Heimat

Sonntag, 07.10.2018

Erstes Wochenende in Melbourne: Check!

Die ersten vier Tage hier gingen wie im Flug vorbei und da die Kinder hier noch bis heute Schulferien hatten, konnte ich die Familie schon einmal ganz gut kennenlernen.

Ich habe in den letzten Tagen wahrscheinlich fast alle Kinderspiele dieser Welt gespielt. Die Familie in der ich hier jetzt lebe, kommt ursprünglich aus England und von ihrer Art unterscheiden sie sich vollkommen von meiner alten Gastfamilie. Die Eltern sind viel offener und herzlicher als meine Gasteltern in Sydney.

Gestern war ich mit Vivien, einem Au Pair hier "in der Nähe", an der Flinders Street in Melbourne shoppen. Die Stadt unterscheidet sich komplett von Sydney, wirklich nichts ähnelt sich. Auf mich wirkt Melbourne europäischer, es gibt mehr Geschäfte und kleine Gassen mit Cafés. Viele Gassen sind besprüht mit Graffiti und es gibt Straßenbahnen statt Fähren.

Allerdings habe ich noch nicht genug gesehen, um beurteilen zu können, ob ich Sydney oder Melbourne mehr mag. Das werde ich innerhalb der nächsten Wochen entscheiden :-)

Mount Martha, der Ort in dem ich hier lebe, ist sehr klein. Es gibt bis auf einen kleinen Supermarkt und zwei, drei Cafés wirklich nichts hier, außer Golfplätzen und dem Meer. Mal sehen, wie schnell das langweilig wird, denn der Strand ist zu Fuß auch gut 40 Minuten entfernt. Vom Weg in die Stadt will ich gar nicht reden, der kostet mich etwa zwei Stunden, weshalb es eher schwierig wird, hier abends etwas zu machen.

Heute allerdings hat mich meine Gastfamilie mit auf das "Tulip-Festival" genommen, was wirklich schön war. Tausende Tulpen in allen erdenklichen Farben, Traktorfahrten und eine Real Life Kulisse des Films "Alice im Wunderland". Es war schön einmal etwas Buntes zu sehen, das wirklich an den Frühling erinnert, der hier in Australien eigentlich seit einem Monat angebrochen ist  :-/